FDP Ortsverband Walldorf

neues Feuerwehrhaus

FDP-Fraktion ist für ein neues Feuerwehrhaus im Gewann Heckenpfütz außerhalb des 3. Bauabschnittes Walldorf-Süd

Bei der Gemeinderatsitzung am 10.12.2019 wird über den endgültigen Standort des neuen Feuerwehrhauses abgestimmt. Die FDP-Fraktion lädt jetzt schon alle Walldorferinnen und Walldorfer zu dieser öffentlichen Gemeinderatssitzung ein. Machen Sie sich selbst ein Bild davon, wie die Fraktionen abstimmen werden.
Wir möchten hiermit nochmals unseren Standpunkt darstellen:
Nach fast neun Jahren der Diskussion ist es endlich Zeit, zu einer Lösung der Standortfrage zu kommen.
Für die FDP-Fraktion ist immer klar gewesen, dass unsere Feuerwehr optimal ausgestattet sein muss, um ihre wichtige Arbeit nicht nur für die Walldorfer Bevölkerung zu leisten, sondern auch um für Rettungseinsätze auf den Autobahnen gerüstet zu sein. Deshalb haben wir uns in den letzten Jahren in den Haushaltsberatungen als einzige Fraktion schon immer klar für einen Neubau-Standort im Gewann Heckenpfütz ausgesprochen, also westlich des geplanten 3. Bauabschnittes Walldorf Süd.
Ein Neubau innerhalb des 3. Bauabschnittes würde für einhergehen mit einer deutlich höheren Lärmbelastung im Wohngebiet selbst.
Mit einem Neubau im Gewann Heckenpfütz westlich des verlängerten Hochholzer Wegs stehen 5000 Quadratmeter mehr Fläche zur Verfügung, die dringend gebraucht werden, damit viele Walldorferinnen und Walldorfer ihre Bauplanungen verwirklichen können.
Für den Sozialwohnungsbau und den Bau von preiswerten Wohnungen sehen wir eher Möglichkeiten im Stadtzentrum in der Kolpingstraße/Ringstraße und im Bereich Heidelberger Straße/Hebelstraße.
Die Fläche gegenüber des alten Feuerwehrhauses (Reinhard/Klee-Gelände) brauchen wir dringend für ein neues Pflegezentrum, in dem auch endlich eine Demenzabteilung eingerichtet wird. Eine entsprechende Planung muss sofort nach der Standortentscheidung für das neue Feuerwehrhaus angegangen werden. Die FDP-Fraktion fordert schon jahrelang, dass der hohe Pflegebedarf für Demenzkranke, die geschützt untergebracht werden müssen, vor Ort in Walldorf abgedeckt werden muss.


Druckversion Druckversion 
Suche

Positionen